Hagenow-Land (dpa) - Auf der vielgenutzten Bahnstrecke zwischen Hamburg und Berlin ist es zu Verspätungen gekommen, nachdem ein ICE auf freier Strecke liegen blieb. Ursache war ein Oberleitungsschaden in Mecklenburg-Vorpommern. Der Fernverkehr auf der Strecke Berlin-Hamburg musste umgeleitet werden. Auch die Strecke Hamburg-Schwerin-Rostock war betroffen. In dem liegen gebliebenen Zug saßen 700 Menschen drei Stunden lang fest. Erst kurz nach 20 Uhr konnten die Passagiere dann in einen Ersatz-ICE umsteigen - und ihre Fahrt Richtung Hamburg fortsetzen.