Berlin (dpa) - Im Rahmen des Modellprojekts zum solidarischen Grundeinkommen in Berlin unterzeichnen heute Vormittag die ersten Arbeitslosen ihre Arbeitsverträge. Das Projekt soll Alternativen zu Hartz IV aufzeigen. Berlin finanziert dabei rund 1000 Arbeitslosen sozialversicherungspflichtige Jobs im gemeinnützigen Bereich bei Landesunternehmen, in der Verwaltung oder bei sozialen Trägern. Die Teilnehmer arbeiten zum Beispiel als Hausmeister oder übernehmen unterstützende Tätigkeiten in Schulen, Kitas und Pflegeeinrichtungen - mit Aussicht auf eine dauerhafte Beschäftigung.