Paris (dpa) – Der russische Präsident Wladimir Putin hat den in Berlin ermordeten Georgier als einen "Banditen" bezeichnet. Der Mann sei an einem Terroranschlag in der Moskauer Metro beteiligt gewesen und habe den Tod Dutzender Menschen verschuldet, sagte Putin in Paris. In Berlin sei ein Krieger getötet worden, der in Russland gesucht worden sei, ein blutrünstiger und brutaler Mensch, so Putin. Deutschland warf er vor, den "Verbrecher und Mörder" trotz entsprechender Gesuche russischer Behörden nicht ausgeliefert zu haben. Trotzdem wolle man bei der Aufklärung des Mordes helfen.