Paris (dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin schließt nicht aus, gerichtlich gegen die verhängten Strafen der Welt-Anti-Doping-Agentur vorzugehen. Man wolle sich diese Entscheidung zunächst sehr genau anschauen, sagte Putin nach dem Ukraine-Gipfel in Paris. Es sei aber offensichtlich, dass es keine juristische Grundlage für die Entscheidung gebe und auch nicht der Satzung der Olympischen Spiele entspreche. Das Wada-Exekutivkomitee suspendierte die russische Anti-Doping-Agentur Rusada bis 2023.