Kourou (dpa) - Der Start der "Cheops"-Mission zur Erkundung von Exoplaneten ist verschoben worden. Die Sojus-Fregat-Rakete startete am Morgen nicht wie vorgesehen vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana, wie der Betreiber Arianespace mitteilte. Grund für den Abbruch des Raketenstarts sei ein Softwareproblem, berichtete die Schweizer Nachrichtenagentur SDA. Der "Cheops"-Satellit, die weiteren Satelliten und die Rakete seien in Sicherheit, so der Betreiber.