Cape Canaveral (dpa) - Nach etwa einer Woche im All ist eine US-amerikanische Astronautenfähre von der Internationalen Raumstation ISS zurückgekehrt - wenn auch mit einer Testpuppe statt mit echten Menschen an Bord. Damit rückt für die USA das Ziel näher, erstmals seit 2011 wieder selbst Astronauten ins Weltall zu befördern. Die privat finanzierte Raumkapsel "Crew Dragon" des Raumfahrtunternehmens SpaceX löste sich planmäßig von der ISS und klatschte nach rund sechs Stunden in den Atlantik. In einer Live-Übertragung war am SpaceX-Firmensitz Applaus und Jubel zu hören.