Damaskus (dpa) - Die größte noch verbliebene Rebellengruppe in Ost-Ghuta hat Berichte zurückgewiesen, nach denen sie sich mit der syrischen Regierung auf einen Abzug geeinigt habe. "Wir haben entschieden, dass wir hier bleiben", sagte der Anführer der Gruppe vor Anhängern. Syrische Staatsmedien und die Beobachtungsstelle für Menschenrechte hatten gestern berichtet, dass die Rebellengruppe einem Abzug aus dem umkämpften Gebiet zugestimmt habe. Die syrischen Regierungstruppen sollen kurz vor der vollständigen Einnahme Ost-Ghutas stehen.