Oslo (dpa) - Die Reederei des vor Norwegen in Seenot geratenen Kreuzfahrtschiffes hat sich bei den Passagieren für die Havarie entschuldigt. Die vergangenen Tage seien sowohl dramatisch als auch hektisch für die Gäste und die Mannschaft an Bord der "Viking Sky" gewesen", erklärte das Unternehmen Viking Cruises. Man danke den Rettungskräften und auch den Menschen entlang der Küste, die die Passagiere mit offenen Armen und Fürsorge empfangen hätten. Das Schiff war am Samstagnachmittag wegen Antriebsproblemen in einem gefährlichen Küstengebiet in Seenot geraten. An Bord befanden sich zu dem Zeitpunkt 1373 Menschen. Das Drama ging am Ende glimpflich aus.