München (dpa) - Nach dem Ja der SPD zur großen Koalition hat CSU-Chef Horst Seehofer die neuen CSU-Bundesminister öffentlich präsentiert. Gerd Müller bleibe Entwicklungsminister, er habe eine hervorragende Arbeit gemacht, sagte Seehofer nach einer CSU-Vorstandssitzung in München. Andreas Scheuer übernehme das Verkehrsministerium, Dorothee Bär werde Staatsministerin im Kanzleramt für Digitalisierung. Seehofer selbst wird in der neuen schwarz-roten Bundesregierung Minister für Innen, Bau und Heimat.