Berlin (dpa) - Die Forderung nach einem UN-Abkommen gegen Plastikmüll im Meer trifft bei der Bundesregierung auf offene Ohren. Man unterstütze internationale Vereinbarungen mit dieser Stoßrichtung, heißt es in der Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Anfrage der Grünen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. "Dies kann ein Abkommen zur Reduzierung der Plastikmülleinträge unter dem Dach der Vereinten Nationen sein, weshalb die Bundesregierung entsprechende Überlegungen befürwortet." Da solche Verhandlungen aber dauern, braucht es laut Ministerium aber parallel dazu andere Anstrengungen.