Berlin (dpa) - Nach dem massiven Online-Angriff auf etwa 1000 Politiker und Prominente will die Bundesregierung Konsequenzen ziehen und die Cyber-Sicherheit verbessern. Dazu soll in den nächsten Monaten unter anderem ein "Cyber-Abwehrzentrum plus" geschaffen werden. Bundesinnenminister Horst Seehofer traf sich mit den Chefs des Bundeskriminalamts und des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, Holger Münch und Arne Schönbohm. Morgen wollen sie gemeinsam mit Einzelheiten und Vorschlägen zur Verbesserung der Cyber-Sicherheit an die Öffentlichkeit gehen.