Budapest (dpa) - In Budapest wollen heute erneut Regierungsgegner auf die Straße gehen. Die seit Mitte Dezember andauernden Proteste richten sich gegen eine neue Überstundenregelung, die den Arbeitnehmern zusätzliche Mehrarbeit abverlangt. Darüber hinaus wird der autoritäre Herrschaftsstil des rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban angeprangert. Zuletzt hatten kurz vor Weihnachten mehr als 10 000 Menschen in Budapest demonstriert. Die Kundgebungen werden von Oppositionsparteien, Gewerkschaften und Zivilorganisationen unterstützt.