Berlin (dpa) - Die Rückkehr einer zweistelligen Zahl in Syrien gefangener IS-Kämpfer würde die deutsche Justiz nach Einschätzung des Richterbunds an die Belastungsgrenze bringen. Für den zuständigen Generalbundesanwalt sei das "mit dem derzeitigen Personal kaum zu bewältigen", sagte Richterbund-Geschäftsführer Sven Rebehn der dpa. Die Behörde sei mit ihren laufenden Verfahren schon jetzt hoch beansprucht. US-Präsident Donald Trump hatte Deutschland und andere Staaten aufgefordert, ihre Staatsbürger unter den in Syrien gefangenen IS-Kämpfern zurückzunehmen.