Rom (dpa) - Nach schweren Unwettern in weiten Teilen Italiens hat Regierungschef Giuseppe Conte Soforthilfen für die betroffenen Regionen angekündigt. Insgesamt solle das Kabinett in seiner nächsten Sitzung die Bereitstellung von mehr als 150 Millionen Euro freimachen, sagte Conte. Er kündigte außerdem an, dass die Regierung in den kommenden drei Jahren 900 Millionen Euro in die Vorbeugung von Naturkatastrophen stecken will. Seit dem ersten Novemberwochenende haben Sturm, Starkregen und Gewitter in ganz Italien 29 Todesopfer gefordert.