Hannover (dpa) - Rund 7000 Menschen haben in Hannover gegen Bedrohungen von Journalisten durch Rechtsextremisten sowie für die Pressefreiheit demonstriert. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil reihte sich unter die Demonstranten. Anlass war eine Kundgebung der rechtsextremen NPD gegen kritische Journalisten, zu der sich laut Polizei rund 110 Teilnehmer versammelten. Die Demonstrationen verliefen nach Polizeiangaben bislang meist friedlich. Am Rande der NPD-Kundgebung gab es immer wieder Gerangel mit Gegendemonstranten, vier Menschen wurden festgenommen.