London (dpa) - Die kanadische Sängerin Shania Twain hat in einem Interview zunächst Sympathien für US-Präsident Donald Trump durchblicken lassen - und ist wenige Stunden später zurückgerudert. Sie entschuldige sich bei jedem, den sie mit ihrer Interviewaussage beleidigt habe, twitterte die 52-Jährige. In einem am Sonntag veröffentlichten Interview der britischen Zeitung "The Guardian" hatte Twain erklärt, dass sie 2016 für Trump gestimmt hätte, "denn obwohl er beleidigend war, schien er ehrlich zu sein".