Rom (dpa) - Sturm, Schnee und Dauerregen: Unwetter sind über große Teile Italiens hinweggezogen. In Südtirol herrschte Schneechaos. Die Brennerautobahn wurde zwischen Brixen und Sterzing wegen heftiger Schneefälle gesperrt, teilte die Verkehrsleitzentrale mit. Im Ort Martell sei eine Lawine abgegangen, einige Häuser seien beschädigt worden, Verletzte gebe es aber vermutlich nicht, berichtete der Fernsehsender Rai Südtirol. In Rom kippten zahlreiche Bäume um. Auch in der Toskana herrschte Alarm. In der Gegend um Grosseto wurden Dächer abgedeckt, teilte die Feuerwehr mit.