Mainz (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat sich gegen staatliche Konjunkturprogramme ausgesprochen. Ein langsameres Wachstum bleibe immer noch ein Wachstum, sagte Scholz im ZDF-"heute-journal". Vielmehr sei sogar festzustellen, dass man auf dem Arbeitsmarkt Höchststände habe, was die Beschäftigung betreffe. Und es werde vorhergesagt, dass das noch weiter zunehme. Wirtschaftsminister Peter Altmaier legt die neue Konjunkturprognose der Bundesregierung morgen vor.