Sion (dpa) - Im Schweizer Kanton Wallis liegen Olympia-Gegner und Befürworter bei einer Volksabstimmung Kopf an Kopf. Es geht darum, ob die Stadt Sion sich um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2026 bewerben soll. Nach der Auszählung von 80 Prozent der 126 Gemeinden lagen die Gegner hauchdünn vorn, wie das Nachrichtenportal 1815.ch berichtete. Konkret konnten die rund 200 000 stimmberechtigten Walliser über eine finanzielle Beteiligung an den Olympia-Kosten in Höhe von 100 Millionen Franken abstimmen. Ohne den Kredit würde die Bewerbung nicht weiter verfolgt.