Algier (dpa) - Beim schwersten Flugzeugabsturz der algerischen Geschichte sind mindestens 257 Menschen ums Leben gekommen. Der Militärtransporter vom Typ Iljuschin zerschellte kurz nach dem Start von einer Militärbasis nahe der Hauptstadt Algier auf einem Feld. Das berichten das Verteidigungsministerium und lokale Medien. Zur Unglücksursache gab es noch keine Angaben. Unter den Opfern waren Armeeangehörige und deren Familien sowie die zehnköpfige Crew der Maschine. Bilder des regierungsnahen Fernsehsenders Ennahar zeigten auf einer Wiese aufgereiht Dutzende bedeckte Leichen.