Bottrop (dpa) - Nach dem Ballondrama in Bottrop haben Spezialisten heute begonnen, den in einem Strommast verfangenen Heißluftballon zu bergen. Sechs Experten arbeiteten in 65 Metern Höhe daran, die Ballonhülle von den abgeschalteten Stromleitungen zu holen. Erst danach soll der Ballonkorb geborgen werden. Die Arbeiten sollen am Abend so lange wie möglich fortgesetzt werden. Der Heißluftballon hatte sich gestern aus noch ungeklärter Ursache in dem Strommast verfangen. In einer komplizierten Rettungsaktion waren der etwa 70 Jahre alte Ballonpilot und fünf Passagiere im Alter von etwa 20 Jahren nach mehreren Stunden weitgehend unverletzt gerettet worden.