Valletta (dpa) - Die Lage des deutschen Rettungsschiffes "Alan Kurdi" mit Migranten an Bord wird nach Angaben der Hilfsorganisation Sea-Eye bedenklich. Wasser und Nahrung würden knapp, teilte die Regensburger Organisation mit. Das Schiff ist seit knapp einer Woche mit 64 Migranten an Bord auf dem Meer blockiert und liegt derzeit vor Malta. Die maltesischen Behörden seien informiert worden, dass bis spätestens morgen Nahrungsmittel, Trinkwasser und Wechselkleidung benötigt würden. Weder Italien noch Malta wollen das Schiff anlegen lassen.