Budapest (dpa) - Bei dem Schiffsunglück auf der Donau in Budapest sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Mehr als ein Dutzend Passagiere werden noch vermisst. Ein Ausflugsschiff mit 35 Menschen an Bord war auf der Höhe des Parlamentsgebäudes mit einem anderen Schiff zusammengestoßen. Anschließend kenterte es und ging unter. Bei den 33 Passagieren an Bord handelte es sich um Touristen aus Südkorea. Die Suche nach Vermissten wurde durch heftigen Regen und starke Strömungen erheblich erschwert.