Berlin (dpa) - Siemens errichtet in Berlin mit Investitionen von bis zu 600 Millionen Euro einen Innovationscampus. Nach dem Konzept des Technologiekonzerns sollen auf dem traditionsreichen Industriestandort in Berlin-Siemensstadt Büros, Forschungslabors und Hightech-Produktionsanlagen für Start-up-Firmen untergebracht werden, aber auch Wohnungen. Die entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Siemens-Vorstand Cedrik Neike. Berlin ist noch heute der größte Produktionsstandort von Siemens mit mehr als 11 000 Mitarbeitern.