Singapur (dpa) - Singapur hat sich zufrieden über die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un geäußert, ihren Gipfel in dem südostasiatischen Stadtstaat abzuhalten. Premierminister Lee Hsien Loong sprach von einem "bedeutenden Schritt auf dem Weg zu Frieden". Das Außenministerium äußerte sich ebenfalls erfreut. "Wir hoffen, dass das die Friedensaussichten auf der koreanischen Halbinsel voranbringt." Der Gipfel ist für den 12. Juni geplant.