Berlin (dpa) - Die Parteispitzen von CDU und SPD haben nach den Wahlniederlagen in Hessen und Bayern den Willen zur Fortsetzung der großen Koalition bekräftigt. SPD-Chefin Andrea Nahles sagte nach einer Vorstandsklausur, ein Sonderparteitag, der über die Zukunft des Bündnisses entscheiden könnte, sei abgelehnt worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel versicherte, die CDU stehe auch mit neuer Parteispitze zum Koalitionsvertrag. Bei ihrer Klausur einigte sich die CDU darauf, dass sich die Kandidaten für die Merkel-Nachfolge an der Parteispitze bei Regionalkonferenzen den Mitgliedern vorstellen sollen.