Bremen (dpa) - Nach der Messerattacke in einer Bremer Straßenbahn am Freitag ermittelt der Staatsschutz. Das sei das übliche Verfahren bei Taten, die einen politischen Hintergrund haben könnten, teilte die Bremer Polizei mit. Bei dem Opfer handele es sich um einen muslimischen 16-Jährigen. Radio Bremen hatte zuvor berichtet, dass es sich Ermittlern zufolge um eine islamfeindliche Tat gehandelt haben könnte. Der Jugendliche war von einem bisher unbekannten Mann von hinten in den Hals gestochen worden. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.