Paris (dpa) - Die Streiks in Frankreich gegen die Rentenreform gehen auch am 14. Tag in Folge weiter. Im Fernverkehr werde es heute wieder erheblich Einschränkungen geben, kündigte die Staatsbahn SNCF an. So werde nur jeder dritte Hochgeschwindigkeitszug TGV fahren. Auch im Pariser Nahverkehr wird es erneut massive Störungen geben. Zahlreiche Linien und Stationen bleiben weiter geschlossen. Zur Entschärfung des Konflikts trifft Premier Édouard Philippe am Nachmittag Vertreter von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden.