Berlin (dpa) - Viele bekannte Online-Plattformen erfüllen einer Studie zufolge die Datenschutz-Grundverordnung nur unzureichend. Die Untersuchung der Universität Göttingen wurde vom Bundesjustizministerium in Auftrag gegeben, wie das "Handelsblatt" berichtet. Justizstaatssekretär Gerd Billen sagte dazu der Zeitung: "Nicht ansatzweise alle Dienste haben die DSGVO umgesetzt, und dies schon gar nicht vollständig." Vor allem bei sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten gebe es "weiter eklatante Mängel". Die neuen, europäischen Datenschutzregeln der DSGVO sind seit Mai 2018 in Kraft.