London (dpa) - Geplatzte Rohre haben in Großbritannien für massive Probleme mit der Wasserversorgung geführt. Allein in London hatten  12 000 Haushalte vorübergehend kein Wasser, wie der Versorger Thames Water in der Nacht mitteilte. Grund dafür seien die tagelangen Minustemperaturen in der vergangenen Woche und der rasche Temperaturanstieg übers Wochenende gewesen, sagte ein Firmensprecher in der BBC. Gefrorene Leitungen seien gebrochen. Wegen des gesunkenen Wasserdrucks versiegten daraufhin die Hähne in vielen Häusern und Wohnungen.