Berlin (dpa) - Der queere Teddy-Preis auf der Berlinale für den besten Spielfilm geht in diesem Jahr an "Breve historia del planeta verde" aus Argentinien. Die am Abend in der Berliner Volksbühne vergebene Auszeichnung würdigt Werke aus dem gesamten Programm der Festspiele, die sich auf besondere Weise mit queeren Themen beschäftigen. Im Mittelpunkt des Gewinner-Films von Regisseur Santiago Loza stünden Freundschaften, Loyalität und Akzeptanz, urteilte die Jury.