Erfurt (dpa) - Drei Tage nach der Landtagswahl in Thüringen loten die bisherigen Koalitionspartner Linke, SPD und Grüne aus, wie es mit Rot-Rot-Grün weitergeht. Bei dem Treffen solle zunächst die Situation nach dem Verlust der gemeinsamen Mehrheit analysiert werden, hieß es aus Verhandlungskreisen. Die Linke, die erstmals in einem Landesparlament stärkste Kraft wurde, hat zu dem Treffen eingeladen. Das Dreierbündnis hat seit 2014 in Thüringen ohne größere Konflikte regiert. Ihm fehlen nun aber vier Sitze für eine Mehrheit im Landtag.