Erfurt (dpa) - Ungeachtet der fehlenden Mehrheit für eine Fortsetzung von Rot-Rot-Grün in Thüringen, favorisiert die Linke eine Zusammenarbeit mit ihren bisherigen Koalitionspartnern. "Fakt ist: Ich habe das Bestreben, der Landesverband hat das Bestreben, mit SPD und Grüne eine Landesregierung zu bilden", sagte Linke-Chefin Susanne Hennig-Wellsow der Deutschen Presse-Agentur. Die Linke war am Sonntag erstmals in einem Bundesland stärkste Kraft geworden, SPD und Grüne haben aber verloren, so dass die drei Parteien keine gemeinsame Mehrheit mehr haben. Möglich ist eine Minderheitsregierung.