Erfurt (dpa) - Der chinesische Hersteller CATL will in Thüringen Batteriezellen für Elektroautos produzieren. Das hat Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee bestätigt. Details zu dem Großprojekt sollen am Mittag vorgestellt werden. Vorher wird im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen ein Vertrag unterzeichnet. Tiefensee sprach von einer der bedeutendsten Investitionen der vergangenen zehn Jahre. CATL will im Industriegebiet "Erfurter Kreuz" einen dreistelligen Millionenbetrag investieren. Langfristig könnten bis zu 1.000 Jobs entstehen.