Berlin (dpa) - Weder extremes Klima noch feindlicher Beschuss haben zu dem tödlichen Absturz eines "Tiger"-Kampfhubschraubers in Mali geführt. Das geht aus einem Bericht des Verteidigungsministeriums an den Bundestag hervor, der der dpa vorliegt. Demnach ist die Ursache des Unfalls vom vergangenen Juli weiter ungeklärt. In dem Bericht ist von einer "Abweichung im Steuerverhalten" die Rede, die weiter untersucht werde müsse. Dem Bericht zufolge schaltete sich der Autopilot plötzlich aus. Bei dem Unglück am 26. Juli waren zwei Soldaten ums Leben gekommen.