Berlin (dpa) - Bei der Techniker Krankenkasse (TK) sind deutlich mehr Beschwerden wegen möglicher Behandlungsfehler eingegangen. Deswegen meldeten sich im vergangenen Jahr knapp 6000 Versicherte - zehn Prozent mehr als 2017 und ein neuer Höchststand, wie das Unternehmen mit insgesamt gut zehn Millionen Versicherten mitteilte. Die meisten Beschwerden betrafen demnach Behandlungen bei Chirurgen, Zahnärzten und Allgemeinärzten. Ungefähr bei jedem dritten Fall bestätige sich der Verdacht bei Überprüfungen. Die Kasse kritisierte teils jahrelange Gerichtsverfahren in solchen Fällen.