Seoul (dpa) - Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen hat der Tod einer jungen südkoreanischen Sängerin die K-Pop-Szene erschüttert. Nach dem Tod der Sängerin Sulli im Oktober wurde am Sonntag die 28-jährige Goo Hara, die durch ihre Mitgliedschaft bei der Girlband Kara bekannt worden war, von einer Haushälterin tot in ihrer Wohnung in Seoul aufgefunden. Das berichteten südkoreanische Zeitungen heute. Die Polizei schloss demnach Suizid nicht aus. Die Sängerin geriet im vergangenen Jahr wegen eines öffentlich gewordenen Streits mit einem früheren Freund in die Negativschlagzeilen.