Hannover (dpa) - Nach dem Tod einer 52-jährigen Frau und ihres Sohnes in Hannover hat die Obduktion den polizeilichen Verdacht einer Hundeattacke bestätigt. Beide Opfer starben an Bissverletzungen, die ihnen ihr eigener Staffordshire-Terrier-Mischling zufügte. Das teilten die Ermittler nach der Obduktion mit. Hund "Chico" befinde sich noch in einem Tierheim und werde nun vermutlich eingeschläfert. Eine Tochter der 52-Jährigen hatte die Beamten am Dienstagabend alarmiert, weil sie beim Blick durchs Wohnungsfenster einen leblosen Körper gesehen hatte. Auch der 27-jährige Sohn wurde tot aufgefunden.