Kabul (dpa) - Bei der Explosion einer Bombe am Straßenrand sind in Afghanistan sechs Zivilisten getötet worden. Zwei weitere seien verletzt worden, als ein Auto in der nordöstlichen Provinz Kapisa auf den Sprengsatz auffuhr, teilte das afghanische Innenministerium mit. Unter den Toten seien auch zwei Kinder. Die selbstgebauten Bomben werden oft von Taliban-Kämpfern gelegt, um Truppenbewegungen der afghanischen Sicherheitskräfte anzugreifen oder zu behindern. In der ersten Jahreshälfte sind nach UN-Angaben fast 1400 Zivilisten getötet und weitere fast 2500 verletzt worden.