Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will trotz der Briefbombenserie seine Rhetorik nicht ändern. Er habe seinen Ton bereits abgemildert, sagte er auf eine Frage einer Journalistin. Wenn überhaupt, habe er einen Grund dazu, seine Rhetorik noch zu verschärfen, weil die Medien ihn und die Republikaner unfair behandelten. Trump tut sich regelmäßig mit verbalen Attacken auf die Demokraten und die Medien hervor. Kritiker werfen ihm vor, die Spaltung in der US-Gesellschaft dadurch voranzutreiben.