Ankara (dpa) - Die Türkei will trotz internationaler Warnungen an ihrer geplanten Militäroffensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien festhalten. Die Türkei sei kein Land, das sich von Drohungen bewegen lasse, sagte Vizepräsident Fuat Oktay. Die syrische Regierung warnte die Türkei vor einem Einmarsch und rief die Kurden auf, zurück an die Seite der Regierung in Damaskus zu kommen. Oktay reagierte unter anderem auf einen Tweet von US-Präsident Donald Trump, der mit der Zerstörung der türkischen Wirtschaft gedroht hatte, sollte die Türkei etwas unternehmen, das er für "tabu" halte.