Braunschweig (dpa) - In der Nacht sind die Uhren in Deutschland und den meisten Ländern Europas um eine Stunde von drei auf zwei Uhr zurückgestellt worden. Seitdem gilt wieder die Normalzeit - oft auch Winterzeit genannt. Über den Sinn der Umstellung wird seit langem gestritten. Die Europäische Union will sie abschaffen, umstritten ist aber, ob dann ständig die Winter- oder aber die Sommerzeit gelten soll. Die Deutsche Bahn meldete, die Umstellung sei problemlos verlaufe, es sei zu keinen Störungen gekommen.