Washington (dpa) - Die US-Börsenaufsicht untersucht Verkaufspraktiken des deutschen Autobauers BMW. Einen entsprechenden Bericht des "Wall Street Journals" bestätigte ein Sprecher des Unternehmens. BMW kooperiere bei den Ermittlungen der Behörde, mehr wolle er dazu nicht sagen. Die Börsenaufsicht äußerte sich auf Nachfrage nicht zu den Hintergründen und griff zur Standardformulierung der Aufsicht, dass die Behörde die Untersuchungen weder bestätigen noch verneinen werde.