Washington (dpa) - Ein Hund des amerikanischen Militärs ist auf dem besten Weg, in den USA ein Held zu werden. Die US-Regierung veröffentlichte ein Foto des Hundes, der den Chef der Terrormiliz IS, Abu Bakr al-Bagdadi, bei einem Militäreinsatz in Syrien bis zu dessen Tod verfolgte. Der Hund habe bei dem Einsatz so einen "tollen Job" gemacht, erklärte US-Präsident Donald Trump. Der Name des Tieres werde aber geheimgehalten. Der Hund war laut Trump bei dem Einsatz am Wochenende verletzt worden, als er Al-Bagdadi verfolgte, der sich dann selbst in die Luft sprengte.