Berlin (dpa) - Mit Blick auf die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte hat die Wirtschaftsvereinigung Stahl entschiedene Reaktionen gefordert. "Deutschland und die EU dürfen nicht abseits stehen, wenn der Versuch unternommen wird, die internationalen Spielregeln umzuschreiben", schrieb Verbandspräsident Hans Jürgen Kerkhoff in einem Gastbeitrag für den "Tagesspiegel". Die EU-Kommission müsse rasch handeln, Deutschland solle Initiative zeigen.