Caracas (dpa) - Wegen des seit Tagen andauernden Stromausfalls in Venezuela hat die Nationalversammlung den Notstand erklärt. Die Abgeordneten stimmten mehrheitlich für die von dem selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó vorgelegte Initiative. "In vier Tagen sind wir 100 Jahre zurückgefallen", sagte der 35-Jährige. Alles deute darauf hin, dass sich die Lage "wegen der Korruption, der Gleichgültigkeit und der Ineffizienz des unrechtsmäßigen Regimes" noch verschärfen wird. Allerdings haben Guaidó und das Parlament keine faktische Macht: Das Militär steht bisher zu Nicolás Maduro.