Caracas (dpa) - Der massive Stromausfall in Venezuela ist nach Angaben der Regierung von Staatschef Nicolás Maduro durch einen Cyberangriff ausgelöst worden. Die Attacke habe einem Wasserkraftwerk gegolten, das 80 Prozent des landesweiten Strombedarfs deckt, sagte Informationsminister Jorge Rodríguez. Drahtzieher der Sabotage sei der US-Senator und erbitterte Maduro-Gegner Marco Rubio. Seit Donnerstagabend sind weite Teile des südamerikanischen Landes ohne Strom. Nur in einigen Regionen konnte die Versorgung inzwischen wiederhergestellt werden.