Berlin (dpa) - Die von Union und SPD im Koalitionsvertrag angekündigte Personalaufstockung bei Polizei, Justiz und Pflege dürfte nach Einschätzung von Verbandsexperten mühsam werden, weil qualifizierter Nachwuchs fehlt. Darauf haben Polizeigewerkschaften, Richterbund und der Berufsverband für Pflegeberufe auf Anfrage der "Welt am Sonntag" hingewiesen. Dem Koalitionsvertrag zufolge sollen laut "WamS" 15 000 neue Stellen in den Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern geschaffen werden, und in der die Pflege 8000. Zudem sollen demnach 2000 neue Richter eingestellt werden.