Würzburg (dpa) - Im Würzburger Kinderporno-Fall ist gegen den Hauptverdächtigen Haftbefehl erlassen worden. Der Logopäde sitze in Untersuchungshaft, teilte die Zentralstelle Cybercrime Bayern bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg auf Anfrage mit. Der 37-Jährige steht im Verdacht, pornografische Bilder und Videos mit kleinen Jungen im sogenannten Darknet verbreitet zu haben, also in einem abgeschirmten Bereich des Internets. Ein zweiter Verdächtiger war gestern wieder auf freien Fuß gesetzt worden.