Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer empfindet den immer noch unvollendeten Hauptstadtflughafen in Berlin als Ärgernis. "Die ganze Welt lacht über diese Baustelle in unserer Hauptstadt, und ich mag es nicht, wenn Deutschland ausgelacht wird", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Er werde sich mit den Verantwortlichen intensiv mit dem Zeitplan beschäftigen, kündigte der Politiker an. Berlin solle außerdem erwägen, ob es Tegel nicht doch offenhalten wolle. Der neue Flughafen soll nach dem neuesten Zeitplan 2020 an den Start gehen - mit dann neun Jahren Verspätung.